ARTIKEL/TESTS / Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Vorwort

Im vergangenen April stellte Razer seine aufpolierte, neue Generation von Blade 15 Gaming-Notebooks vor. Die neuen Geräte basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und sind ausgestattet mit einem bis zu 8-Kern-Intel-Core-i7-Prozessor der 10. Generation, Grafikkarten des Typs GeForce RTX SUPER im Max-Q-Design und flinken 300 Hz-Display im renommierten, schwarzen Aluminium-Gehäuse und Auflösungen bis zu UHD– wahlweise auch als Touchscreen-Variante erhältlich. Zusammen mit einem verbesserten Tastatur-Layout, erweiterten Schnittstellen und großem SSD-Speicher wird höchste Leistung fürs Gaming, zum Arbeiten und für den Alltag geboten. Obendrein ist auch Intel Wi-Fi 6 AX201 (Gig+) für hohe drahtlose Netzwerkgeschwindigkeiten mit an Bord der Modellvariante 2020.

Die neue Tastatur verfügt über eine größere rechte Shift-Taste und halbhohe Pfeiltasten mit N-Key-Rollover sowie Anti-Ghosting für mehr Präzision bei der Eingabe. Dank Razer Synapse 3 ist die Tastatur mit Razer-Chroma-RGB-Beleuchtung vollständig individualisierbar und deckt ein breites Spektrum von 16,8 Millionen Farben und einzigartigen Lichteffekten ab. An der Seite des Blade 15 befinden sich zahlreiche Schnittstellen, darunter Anschlüsse des Typs USB 3.2 Gen2 Type-A, ein HDMI-, ein USB-Type-C- und ein Thunderbolt-3-(USB-C)-Anschluss. Ausgewählte Modelle des Blade 15 unterstützen das Aufladen via USB Type-C und verfügen über einen schnellen UHS-III-SD-Kartenleser, damit die Arbeit auf einem anderen Gerät fortgesetzt werden kann.

Wie sich das neue Gamer-Notebook von Razer als Neuauflage 2020 in der Praxis behaupten kann, klären wir in unserem gewohnt ausführlichen Review (Modellvariante RZ09-03287G22-R3G1; Base Model 2020). Unser Testmodell, das ab ca. 2.150 Euro erhältlich ist, kommt mit Full-HD-Display, Core i7-10750H, 16 GB DDR4-RAM, GeForce RTX 2070 Max-Q Grafik, 512 GB SSD und Windows 10 Home daher. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller Razer bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen


Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test

Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Apple   #Apps   #Benchmark   #Bluetooth   #DDR4   #Gamer   #Gaming   #Gehäuse   #Gigabyte   #Grafikkarte   #Headset   #Intel   #NVMe   #PCIe   #Prozessor   #Smartphone   #Software   #SSD 

Ice Lake: Razer Blade Stealth 13 im Test
Ice Lake: Razer Blade Stealth 13 im Test
Razer Blade Stealth 13

Das Razer Blade Stealth 13 ist ein schlankes Ultrabook mit Intels 10th Gen Ice Lake CPU. Dank GeForce GTX 1650 Max-Q soll sich das Leichtgewicht auch für Gaming eignen. Mehr dazu im Test.

ASUS ROG Zephyrus S GX502GW im Test
ASUS ROG Zephyrus S GX502GW im Test
ASUS ROG Zephyrus S GX502GW

Das ROG Zephyrus S GX502GW von ASUS gehört zur Premium-Klasse und kann u.a. eine GeForce RTX 2070 bieten. Wir haben den Boliden im Praxistest genau begutachtet.

HP Spectre x360 15-df0126ng im Test
HP Spectre x360 15-df0126ng im Test
HP Spectre x360 15-df0126ng

Mit dem Spectre x360 15-df0126ng von HP haben wir ein echtes High-End-Convertible im Test, das u.a. 4K-Auflösung und ein üppige Ausstattung zu bieten hat. Mehr dazu in unserem Review!

GPD Pocket 7 Zoll Mini Netbook im Test
GPD Pocket 7 Zoll Mini Netbook im Test
GPD Pocket Mini Netbook

Das Mini Netbook von GPD basiert auf einem Intel Atom x7-Z8750 Prozessor und kommt mit einem 7 Zoll großen Multi-Touch-Display. Wir haben uns den Winzling im Test angesehen.