ARTIKEL/TESTS / Western Digital My Passport SSD 1 TB im Test
Lieferumfang

Bevor wir auf die genauen technischen Daten der externen WD My Passport mit 1 TB Speicherkapazität eingehen, möchten wir noch kurz den Lieferumfang unseres Exemplars (WDBAGF0010BRD) erläutern. Zum Lieferumfang jeder My Passport SSD gehören ein ca. 17 cm langes USB-C-Anschlusskabel (an beiden Enden USB Typ-C), ein USB-A-Adapter zum Anschluss an ältere Systeme ohne Typ-C-Schnittstelle, sowie eine Installationsanleitung.

Die WD My Passport SSD (2020) mit 1 TB in rot.

Die WD My Passport SSD (2020) mit 1 TB in rot.

Der Lieferumfang beinhaltet passende Anschlusskabel.

Der Lieferumfang beinhaltet passende Anschlusskabel.

Zusätzlich kommt die My Passport SSD mit der WD Discovery Software für Backups und Passwortschutz. Mit WD Discovery können Nutzer andere WD-Apps wie die WD Security-App, WD Backup und WD Drive Utilities herunterladen. Für die Nutzung der integrierten Backup-Funktion ist eine Aktivierung über das Internet erforderlich. Die Backup-Software erleichtert die Sicherung großer Dateien auf dem Laufwerk oder in der Cloud (Registrierung nötig). Folgend der gesamte Lieferumfang auf einen Blick:

  • WD My Passport SSD (Rot), 1 TB
  • USB-Typ-C-zu-USB-Typ-A-Adapter
  • USB-Typ-C-Anschlusskabel
  • WD Discovery Software (Download)
  • Installationsanleitung
Das Aluminium-Gehäuse der WD My Passport ist elegant und robust zugleich.

Das Aluminium-Gehäuse der WD My Passport ist elegant und robust zugleich.

Technische Daten

Die WD My Passport (Modell 2020) misst 100 mm x 55 mm x 9 mm (L x B x H) und bringt ca. 46 Gramm auf die Waage. Zum Vergleich: Die X8 Portable SSD von Hersteller Crucial bietet ähnliche technische Eckdaten und ist mit 110 mm x 53 mm x 11,5 mm ähnlich groß.

Laut WD kann man das Laufwerk unbesorgt überall hin mitnehmen, da das edle Metallgehäuse nicht nur mit bestechender Optik punktet, sondern auch robust genug ist für alle Eventualitäten. Es ist stoß- und vibrationsfest und widersteht Stürzen aus bis zu zwei Metern Höhe. Dank der 256 Bit starken AES-Hardwareverschlüsselung mit Passwortschutz, sind persönliche und sensible Daten auch bei Verlust des Drives jederzeit vor fremdem Zugriff geschützt.

Die kompakte SSD erreicht laut Datenblatt Lesegeschwindigkeiten von bis zu 1.050 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 MB/s und nutzt hierfür den USB 3.2 Gen2 Standard sowie NVMe-SSD-Technologie. Im Inneren arbeitet potenziell eine WD Blue SN550 SSD im M.2-2280 Format, was auch zu den Leistungsdaten und äußeren Abmessungen der 1-TB-Version passen würde. Für die Umwandlung PCIe/USB zeichnet sich ein ASMedia ASM2362 verantwortlich. Als Schnittstelle sieht Western Digital zeitgemäß einen USB-C-Anschluss vor und liefert ein entsprechendes Anschlusskabel mit. Per beigelegtem Adapter ist das Drive auch an älteren USB-A-Ports betreibbar, bietet dann aber möglicherweise nicht die volle Geschwindigkeit.

Wie gut sich die My Passport SSD mit 1 TB in der Praxis und gegen verschiedene Konkurrenzprodukte behaupten kann, klären wir anhand der Benchmarks ab Seite 4 des Artikels. Nach Abschluss der Messungen kommen wir auf Seite 10 zu einem abschließenden Fazit des Tests.

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

PCIe 4.0 Alternative: WD_BLACK AN1500 2 TB
PCIe 4.0 Alternative: WD_BLACK AN1500 2 TB
WD_BLACK AN1500 2 TB

Die WD_BLACK AN1500 bietet sequentielle Datenraten wie ein PCIe Gen4 Drive, arbeitet aber nur mit PCIe 3.0. Wie sich die PCI-Express 3.0 x8 basierte SSD im Test behaupten kann, klären wir anhang des 2 TB Modells der Serie.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.