NEWS / RDNA 2: AMD stellt Radeon RX 6000 Familie vor
Neue Grafikkarten ab November bzw. Dezember verfügbar
29.10. 08:00 Uhr    0 Kommentare

AMD hat am gestrigen Abend die Grafikkarten der neuen Radeon RX 6000 Series enthüllt und damit auch die zweite Generation der RDNA-Architektur vorgestellt. Die Gaming-Architektur RDNA 2 liefert laut AMD dem Grundstein für Spielekonsolen, PCs, Laptops und Mobilgeräte der nächsten Generation.

Verglichen mit der ersten RDNA-Generation, bietet RDNA 2 eine bis zu 2X höhere Leistung und bis zu 54 Prozent höhere Leistung pro Watt. Dazu gehört auch die neue AMD Infinity Cache Technologie, die bis zu 2,4X mehr Bandbreite pro Watt im Vergleich zu RDNA-basierten Architekturen zur Verfügung stellt. Mit dem hohen Datendurchsatz von PCIe 4.0 und 16 GB an GDDR6-Speicher, bietet die Radeon RX 6000 Series genug Leistung um selbst die anspruchsvollsten AAA-Spiele mit einer 4K-Auflösung auf den höchsten Grafikeinstellungen zu spielen, so AMD in seiner Präsentation weiter.

Die neuen GPUs sind außerdem mit neuen Technologien ausgestattet, wozu beispielsweise auch Infinity Cache zählt. Dabei handelt es sich um einen großzügigen Last-Level-Cache, der On-Die auf dem Grafikchip untergebracht ist und damit verkürzte Ladezeiten ermöglicht. Dieser Cache ist bei allen Modellen der RX 6000 Familie 128 MB groß. Des weiteren statt AMD die Chips mit der Smart Access Memory Technologie aus, wobei es sich um ein exklusives Feature beim Zusammenspiel von Ryzen 5000 Prozessoren, B550 oder X570 Mainboards und eben Radeon RX 6000 Grafikkarten handelt. Dadurch haben die Ryzen-CPUs Zugriff auf den GDDR6-Speicher der Grafikkarten und können so CPU-basierte Berechnungen beschleunigen.

AMD stellt die neue Radeon RX 6000 Familie vor (Bildquelle: AMD)

AMD stellt die neue Radeon RX 6000 Familie vor (Bildquelle: AMD)

„Today’s announcement is the culmination of years of R&D focused on bringing the best of AMD Radeon graphics to the enthusiast and ultra-enthusiast gaming markets, and represents a major evolution in PC gaming. The new AMD Radeon RX 6800, RX 6800 XT and RX 6900 XT graphics cards deliver world class 4K and 1440p performance in major AAA titles, new levels of immersion with breathtaking life-like visuals, and must-have features that provide the ultimate gaming experiences. I can’t wait for gamers to get these incredible new graphics cards in their hands.“

Scott Herkelman, corporate vice president and general manager, Graphics Business Unit at AMD

AMD hebt drei wesentliche Änderungen hervor (Bildquelle: AMD)

AMD hebt drei wesentliche Änderungen hervor (Bildquelle: AMD)

Zu Beginn der 6000er-Serie stellt der Chipriese drei neue GPUs vor: AMD Radeon RX 6800, Radeon RX 6800 XT und Radeon RX 6900 XT. Die AMD Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT Grafikkarten werden voraussichtlich ab dem 18. November 2020 zu einem Preis von 579 US-Dollar (Radeon RX 6800) und 649 US-Dollar (Radeon RX 6800 XT) im weltweiten Fachhandel und unter AMD.com erhältlich sein. Die AMD Radeon RX 6900 XT wird voraussichtlich ab dem 8. Dezember 2020 zu einem Preis von 999 US-Dollar erhältlich sein. Folgend die technischen Eckdaten der drei Neulinge im Überblick:

Modell Compute Units Game Clock Boost Clock Infinity Cache Interface GDDR6
Radeon RX 6900 XT 80 2.015 MHz bis zu 2.250 MHz 128 MB 256 Bit 16 GB
Radeon RX 6800 XT 72 2.015 MHz bis zu 2.250 MHz 128 MB 256 Bit 16 GB
Radeon RX 6800 60 1.815 MHz bis zu 2.105 MHz 128 MB 256 Bit 16 GB

Quelle: AMD PR - 28.10.2020, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.