NEWS / Mobile Gamer warten auf das neue iPhone 12
Gerüchte um technische Daten versprechen mobilen Spielspaß
17.07. 12:00 Uhr    0 Kommentare

Wie schon fast jeden Sommer, wartet die Welt gespannt darauf, was Apple an neuen iPhones präsentieren könnte. Allgemein gehen viele Experten davon aus, dass es dieses Jahr erstmals seit 2017 grundlegende Änderungen beim Design der Geräte geben könnte. Bis die vermutlich vier neuen Modelle des iPhone auf dem Markt erhältlich sein werden, dürfte es September oder Oktober werden. Sie werden mit größeren Displays, leistungsstarken Prozessoren, 5G-Unterstützung und mehr Arbeitsspeicher zu idealen Geräten für begeisterte Gamer werden, die sich auch unterwegs gerne mit klassischen Casinospielen befassen.

Was die mobilen Gamer besonders freuen dürfte, ist das größte iPhone aller Zeiten. Das iPhone 12 Pro soll nicht weniger als 6,7 Zoll groß sein und damit nochmals 0,2 Zoll größer werden als das iPhone 11 Pro Max. In die andere Richtung entwickelt sich die Größe des Standardmodells, das wohl als iPhone 12 präsentiert wird. Es soll einen Bildschirm erhalten, der gerade einmal 5,4 Zoll groß ist und damit gegenüber dem iPhone 11 mit 6,1 Zoll etwas kleiner wird ausfallen. Das iPhone SE wird als kleinstes iPhone aller Zeiten mit einer Bildschirmgröße von 4,7 Zoll allerdings unerreicht bleiben. Derzeit gibt es ebenso Gerüchte, dass das Display erstmals mit 120 Hz Bildwiederholrate arbeiten wird und ggf. integrierte Touch-ID-Funktionalität bietet.

Das Kamerasystem beim iPhone 12 soll, wie hier beim iPhone 11, wieder aus drei Objektiven bestehen (Bildquelle: Apple)

Das Kamerasystem beim iPhone 12 soll, wie hier beim iPhone 11, wieder aus drei Objektiven bestehen (Bildquelle: Apple)

Wer sich an das iPhone 4 aus dem Jahr 2010 erinnert, hat vielleicht noch den charakteristischen Metallrahmen vor dem geistigen Auge. Dieser soll 2020 ein Comeback feiern, nachdem er bereits für das iPad Pro 2020 eingeführt wurde. Ein weiteres signifikantes Upgrade erfahren die Kameras, wie WinFuture bereits im Januar zu berichten wusste. So wird bei den High-End-Modellen eine „TrueDepth“-Kamera mit drei Linsen der neue Standard sein und einen Lidar-Sensor enthalten. Sie soll in der Lage sein, die Tiefe des Raumes besser einzuschätzen, sodass die Qualität der Fotos noch besser sein wird. Auch beim iPhone 11 setzt sich das Kamerasystem derzeit aus drei einzelnen Varianten zusammen: Teleobjektiv, Weitwinkelobjektiv und Ultraweitwinkelobjektiv. Vermutlich wird man auch die Auflösungen der Kameras erhöhen, was im Vergleich mit starken Foto-Smartphones, wie z.B. von Huawei, auch notwendig ist.

Bestätigen sich die Gerüchte, bekommt das iPhone 12 einen Metallrahmen wie die 4. Generation (Bildquelle: Apple)

Bestätigen sich die Gerüchte, bekommt das iPhone 12 einen Metallrahmen wie die 4. Generation (Bildquelle: Apple)

Mehr Power dürfte durch den neuen A14-SoC vorhanden sein, der erstmals in einem 5-nm-Herstellungsprozess gefertigt wird und damit noch mehr Transistoren bei gleicher Grundfläche ermöglicht als beim A13 Bionic. Flankiert wird das stärkere Prozessor-Gespann durch einen üppigeren Arbeitsspeicher: Statt wie bisher 4 GB sollen die neuen Top-Modelle über 6 GB RAM verfügen. Der kleinere Nachfolger des iPhone SE soll dagegen mit den bisher üblichen 4 GB RAM erscheinen. Im Vergleich mit gewissen Modellen anderer Hersteller sind 6 GB immer noch eher wenig.

Für Gamer ebenfalls sehr interessant ist natürlich das Innenleben der neuen iPhones. 2020 wird Apple erstmals mit seinen Geräten den 5G-Mobilfunkstandard unterstützen. Ob die erwarteten neuen iPhones auch die schnellste 5G-Version, mmWave, unterstützen werden, ist aktuell noch nicht geklärt. Zu wünschen wäre es, da das schnellere Netzwerk einen beträchtlichen Einfluss auf das mobile Gaming haben könnte. Spiele im Online Casino sind mittlerweile mit den meisten Smartphones kompatibel und das moderne 5G würde diese Möglichkeit nochmals spannender gestalten. Auf dem größeren Bildschirm des iPhone 12 werden sich zudem viele interessante Spiele noch besser darstellen lassen. Die Details in diesen Spielen kommen so noch viel besser zur Geltung als zuvor. Es wird auch wesentlich einfacher sein, die richtigen Knöpfe zu drücken, wenn man sich in einem Online Casino bewegt. Gleichzeitig arbeiten auch die Spielentwickler daran, die neuen Spiele perfekt auf die Gegebenheiten der neuen, größeren Smartphones abzustimmen. Damit machen die neusten Spiele gleich noch mehr Spaß!

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.