Bean Canyon: Intel NUC Kit NUC8i7BEH


Erschienen: 26.10.2019, Autor: Patrick von Brunn
Vorwort

Während Prozessoren in Desktop-Maschinen über immer mehr Kerne verfügen, eine stetig steigende Anzahl Threads parallel bearbeiten können und auch die Rechenleistung von Grafikkarten permanent wächst, machen die Hersteller aber vor allem auch Fortschritte im Bereich Energieeffizienz. Die PC-Power vergangener Generationen passt heute in schlanke Mini-ITX-Zwerge oder gar in PC-Sticks wie die Compute-Stick-Familie von Chipgigant Intel. Die Zeiten großer und unhandlicher Big-Tower-PCs sind, sofern man keine Gaming-Maschinen oder potente High-End-Workstations benötigt, längst Geschichte. Auch kleinste Mini-PCs haben in Sachen Performance einiges zu bieten und sind oftmals eine echte Alternative.

Wie bei den gewöhnlichen Desktop-PCs, gibt es auch bei den kompakten Mini-PC-Sprösslingen durchaus verschiedene Leistungs- und Preissegmente. So zählt das heute im Test befindliche Intel NUC Kit NUC8i7BEH zum Mittelfeld am Markt und wechselt für rund 480 Euro den Besitzer – als Barebone wohlgemerkt. Das NUC8i7BEH kommt dabei mit einem Core i7-8559U Prozessor der 8. Core-Generation samt integrierter Iris-Grafik und bietet z.B. Thunderbolt 3 für die Verwendung einer eGPU. Im Inneren halten zwei SO-DIMM-Sockel Platz für DDR4-Speicher bereit und aufgrund seiner vergrößerten Bauhöhe kann das NUC-Kit nicht nur M.2-SSDs sondern auch ein herkömmliches 2,5-Zoll-Drive aufnehmen.

In unserem folgenden Praxistest zum Intel NUC-Kit NUC8i7BEH haben wir insgesamt zwei verschiedene System-Konfiguration beleuchtet: Einmal mit einer 2,5 Zoll OCZ VT180 SATA-SSD und einmal mit Intels SSD 660p auf M.2-Basis und NVMe-Protokoll. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Zu guter Letzt wollen wir uns bei Hersteller Intel für die Bereitstellung des Testmusters bedanken.

Lesezeichen


Bean Canyon: Intel NUC Kit NUC8i7BEH Review


Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Sonstiges“ Zurück scrollen