ARTIKEL/TESTS / INNO3D GeForce RTX 4060 Ti Twin X2 im Test
Vorwort

Nvidia kündigte vor wenigen Wochen mit der GeForce RTX 4060 eine Familie mit insgesamt drei neuen Grafikkarten an, die alle Fortschritte und Features der Ada Lovelace Architektur beinhalten ‒ einschließlich DLSS-3-Rendering und Raytracing-Technologien der dritten Generation. Die GeForce RTX 4060 Ti und GeForce RTX 4060 bieten laut Nvidia Leistung zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und bringen zum ersten Mal in der 60er-Klasse des Unternehmens die doppelte Leistung der neuesten Spielekonsolen, einschließlich Raytracing. „Die RTX 4060-Familie bietet PC-Gamern sowohl ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis als auch eine großartige Performance bei 1080p.“ So beschreibt man die neue Grafikkarten-Serie, die ab 329 Euro UVP (RTX 4060) den Ada-Lovelace-Einstieg ermöglicht.

Die GeForce RTX 4060 Ti ist im Durchschnitt 1,7 Mal schneller als die GeForce RTX 3060 Ti-GPU und hat insgesamt 4.352 CUDA-Cores zur Verfügung. Hinsichtlich Speicherausbau stehen mit einer 8 und 16 GB Version zwei unterschiedliche Varianten zur Verfügung. Die Non-Ti-Version basiert auf 3.072 CUDA-Cores und kommt mit ebenfalls 8 GB VRAM. Die GeForce RTX 4060 Ti mit 8 GB wechselt bereits zu einem Preis von 439 Euro den Besitzer. Die GeForce RTX 4060 Ti 16 GB Version wird im Juli zu einem Preis ab 549 Euro erhältlich sein. Die GeForce RTX 4060 wird ebenfalls im Juli ab 329 Euro über die Ladentheke wandern.

Für einen ausführlichen Praxistest haben wir uns die INNO3D GeForce RTX 4060 Ti Twin X2 ins Testlab eingeladen. Das Custom Design kommt mit den technischen Eckdaten der Founders Edition und darf sich im Test mit anderen GeForce-RTX-40-Exemplaren sowie verschiedenen Boliden der Vorgänger-Generation messen.

Bei unserem Praxistest sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlung im Detail untersucht. Benchmarks bei 4K-Ultra-HD-Auflösung und Raytracing sind ebenso in unseren Grafikkarten-Reviews enthalten. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Zu guter Letzt wollen wir uns bei Hersteller INNO3D für die Bereitstellung des Testmusters bedanken.

Lesezeichen


INNO3D GeForce RTX 4060 Ti Twin X2 im Test.

INNO3D GeForce RTX 4060 Ti Twin X2 im Test.

Autor: Stefan Boller, Andre Hembrock
KFA2 GeForce RTX 4080 SUPER SG im Test
KFA2 GeForce RTX 4080 SUPER SG im Test
KFA2 RTX 4080 SUPER SG

Die GeForce RTX 4080 SUPER SG von KFA2 kommt mit 1-Click OC und einer wuchtigen Kühlung im Quad-Slot-Design inkl. RGB-Beleuchtung. Wir haben uns den Boliden im Praxistest ausführlich zur Brust genommen.

ZOTAC RTX 4070 Ti SUPER Trinity Black Test
ZOTAC RTX 4070 Ti SUPER Trinity Black Test
Trinity Black Edition

ZOTAC bietet mit der Trinity Black Edition ein Custom-Design der GeForce RTX 4070 Ti SUPER an, die erst kürzlich von Nvidia vorgestellt wurde. Wie sich die extravagante Grafikkarte im Test schlägt, lesen Sie hier in unserem Review.

INNO3D RTX 4080 SUPER iCHILL Frostbite
INNO3D RTX 4080 SUPER iCHILL Frostbite
INNO3D RTX 4080 SUPER iCHILL Frostbite

Mit der GeForce RTX 4080 SUPER iCHILL Frostbite von INNO3D haben wir heute ein Custom-Design für Systeme mit Wasserkühlung im Test. Der Hersteller arbeitet zu diesem Zweck mit Alphacool zusammen. Mehr in unserem Review.

Sapphire NITRO+ Radeon RX 7800 XT im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 7800 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 7800 XT

Erst im vergangenen September erweiterte AMD seine Radeon RX 7000 Familie um weitere Modelle. Mit der NITRO+ Radeon RX 7800 XT haben wir heute einen neuen Boliden von Hersteller Sapphire im Test.