NEWS / Samsung Galaxy Note 20 (Ultra): Wie schnell fällt der Preis?
Wer bis Herbst wartet, könnte einige Euro einsparen
11.08. 07:00 Uhr    0 Kommentare

Am vergangenen 5. August präsentierte Samsung gleich eine Reihe neuer Produkte, zu denen unter anderem auch das Galaxy Note20 gehörte. Auf das Vorjahresmodell Galaxy Note 10 folgt erwartungsgemäß das Galaxy Note 20. Das neue Galaxy Note20 bzw. Note20 5G und das Galaxy Note20 Ultra 5G sind die bisher leistungsstärksten Modelle der Note-Serie und unterstützen Produktivität und das Gaming-Erlebnis. Während das Galaxy Note20 Ultra 5G für Nutzer entwickelt wurde, die ein hohes Maß an Leistung und Produktivität erwarten, richtet sich das Galaxy Note20 an ein breiteres Publikum, das sich sowohl für die Arbeit als auch fesselnde Gaming-Action ein starkes Gesamtpaket wünscht.

Das Galaxy Note20 und das Galaxy Note20 Ultra 5G eigenen sich prima für mobiles Arbeiten und ermöglichen Nutzern produktiv zu arbeiten. Seit ihrer Einführung im Jahre 2011 wurden der beliebte S Pen und Samsung Notes kontinuierlich weiterentwickelt, um das Schreibgefühl von einem Stift auf Papier digital erlebbar zu machen. Diese Kernfunktion der Galaxy Note-Serie kommt bei den neuen Modellen noch stärker zur Geltung. Dank der engen Partnerschaft zwischen Samsung und Microsoft ist die neue Galaxy Note20-Serie in der Lage, nahtlos mit Windows 10-PCs zusammen zu arbeiten.

Das neue Samsung Galaxy Note20 in Mystic Bronze (Quelle: Samsung)

Das neue Samsung Galaxy Note20 in Mystic Bronze (Quelle: Samsung)

Als erstes Smartphone der Galaxy Note-Serie verfügt das Galaxy Note20 Ultra 5G über ein Dynamic AMOLED-Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz, dessen Bildwiederholrate sich zugunsten der Akkulaufzeit automatisch an die Bildschirminhalte anpassen kann. Mit der 25 Watt-Schnellladefunktion lässt sich der Akku bei allen Modellen der Note20-Serie innerhalb kurzer Zeit laden. Für alle Nutzer, die auch unterwegs ihre Lieblingsinhalte streamen möchten, unterstützen das Note20 und das Note20 Ultra 5G den schnellen Datenübertragungsstandart Wi-Fi 6. Die Nearby Sharing-Funktion der neuen Geräte sorgt außerdem für eine einfache die kabellose Datenübertragung.

Die Kamera der jüngsten Samsung-Sprösslinge bewegt sich ebenfalls auf hohem Niveau. Die 8K-fähige Kamera nimmt Momente in atemberaubender Qualität und einem Seitenverhältnis von 21:9 bei 24 Bildern pro Sekunde auf, wodurch Videos fast wie kleine Kinofilme wirken. Der integrierte Space-Zoom und verschiedene Objektive ermöglichen es, auch kleine Details gestochen scharf abzubilden. Im Profi-Video-Modus stehen dem Nutzer zudem gleich mehrere Optionen zur Verfügung, um die Belichtung, den Ton und den Fokus gezielt anzupassen. Der Laser-Autofokus-Sensor, die präzise Scharfeinstellung und die Live-Fokus-Video-Option verleihen den Aufnahmen viel Tiefe. Über die manuelle Ausrichtung der integrierten Mikrofone kann der Nutzer selbst bestimmen, aus welcher Richtung die Geräusche am besten zu hören sein sollen.

Besonders erfreulich: Gegenüber dem Vorjahr hat Samsung die Preise für das Galaxy Note 20 nicht erhöht – im Gegenteil. Dank der aktuell geltenden Mehrwertsteuer von 16 statt 19 Prozent ist das Smartphone sogar etwas günstiger geworden. Für das Note 20 Ultra (ehemals Plus) ist der Startpreis hingegen um etwa 160 Euro gestiegen. Je nach Variante kosten die neuen Galaxy Note Modelle zwischen 925 und 1.364 Euro. Das Galaxy Note 20 gibt es entweder als 4G oder 5G-Variante, je mit 256 Gigabyte. Beim Galaxy Note 20 Ultra setzt Samsung vollständig auf 5G als Mobilfunkstandard. Beim Speicher haben Käufer hier wiederum die Wahl zwischen 256 Gigabyte und 512 Gigabyte.

Wer bis Herbst mit dem Kauf wartet, könnte einige Euro einsparen (Quelle: idealo)

Wer bis Herbst mit dem Kauf wartet, könnte einige Euro einsparen (Quelle: idealo)

Die Kollegen von idealo haben sich bereits Gedanken dazu gemacht, wie schnell die Preise der Neulinge fallen könnten. Mit Startpreisen ab 925 Euro sind sowohl das Galaxy Note 20 als auch das Galaxy Note 20 Ultra keine Schnäppchen. Doch wer drei Monate wartet, kann bereits bis zu 24 Prozent sparen, wie die idealo Preisprognose zeigt. Damit würde es im Herbst schon nur noch etwas mehr als 700 Euro kosten. Alle Modelle sind ab dem 21. August 2020 offiziell erhältlich, können jedoch bereits jetzt vorbestellt werden.

Quelle: idealo, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.